Eine Wanderung zweier Männer hatte vor über hundert Jahren den Umweltschutzgedanken vorangebracht: John Muir und Präsident Roosevelt durchstreiften das Yosemite Valley. Muir überzeugte Roosevelt, das Valley zum Nationalpark hochzustufen. Grundgedanke ist, dass die Schutzgebiete nicht dem Staat gehören – sondern seinen Bewohnern. Wie eben auch der Staat seinen Bewohnern gehört; und nicht Einzelnen, die daraus Profit schlagen wollen. Die Befürchtungen, dass die Naturschätze unter Trump angegriffen werden, sind groß.Barbara Schaefer (FAZ)