Jeder sauniert anders, das lernt man im Ausland schnell. Damit eine Sauna-Erfahrung sich exotisch anfühlt, muss also einiges passieren. Willkommen im Jjimjilbang, dem traditionellen koreanischen Badehaus: Früher war es die Gemeinschaftsdusche fürs ganze Viertel, heute ist es auch für Touristen mit kleinem Budget mehr als eine Sauna, weil man in den Schlafsälen günstig übernachten kann. Aber das ist nur die volkstümliche Variante; inzwischen hat sich auch eine edle Spa-Version des Jjimjilbang entwickelt. Der wesentliche Punkt bleibt gleich: Man schwitzt angezogen.Julia Bähr (FAZ)