Der Taipei 101 ist der ganze Stolz Taiwans und sollte es für alle Zeiten bleiben, als er 2004 als höchstes Hochhaus der Welt eröffnet wurde: eine Siegessäule der Willenskraft im Erdbebenland, an deren Spitze die Ingenieure eine sechshundertsechzig Tonnen schwere, frei bewegliche Stahlkugel aufgehängt haben, um den Turm bei Erdstößen zu stabilisieren; und ein 508 Meter messendes Triumphfanal in Form eines stilisierten Bambus, das die Überlegenheit der Hochtechnologie-Nation Taiwan gegenüber dem Parvenü vom Festland für jeden sichtbar machen sollte.Jakob Strobel y Serra (FAZ)